Ein Satz und seine Entwicklung

Am 27.01.2022 sandte ich eine Mail an Medien, in der ich kurz über den „Warener Appell“ und die Beweggründe der Autoren diesen zu schreiben, informierte. In dieser Mail formulierte ich:

„Die gemeinsame Sorge wegen der Veränderungen im Zusammenleben der Menschen, wegen des zunehmenden Hasses und der Gewalt zwischen den Menschen aber auch der zunehmenden Verbreitung extremistischen, faschistischen und antisemitischen Gedankengutes unter dem Deckmantel des Protestes gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie, fassten wir in einem Appell zusammen.“

In der Onlineausgabe des Nordkuriers lautete der Satz dann:

„Wir sorgen uns auch wegen der zunehmenden Verbreitung extremistischen, faschistischen und antisemitischen Gedankengutes unter dem Deckmantel des Protestes gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie“

28.01.2022, 20:09 Uhr Corona-Pandemie: Fünf Warener rufen zu mehr Solidarität auf | Nordkurier.de (Onlineausgabe, letzter Besuch: 17.02.2022)

Im Müritzportal wird aus dem Satz folgende bereits verkürzte Formulierung:

„Mit ihrem Appell „Solidarisch durch die Pandemie“ fassen Anja Lünert, Dr. Gisela Dunker, Eberhard Albinsky, Andreas Handy und Rüdiger Prehn ihre Sicht zunehmenden Hasses und der Gewalt zwischen den Menschen aber auch der zunehmenden Verbreitung extremistischen, faschistischen und antisemitischen Gedankengutes unter dem Deckmantel des Protestes gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zusammen.“

28.01.2022 Warener Appell „Solidarisch durch die Pandemie“ – Müritzportal (mueritzportal.de) (letzter Besuch: 17.02.2022)

In der Presseerklärung der Initiative „Menschlich – Stark – Miteinander“ wird der Satz weiter verkürzt, so dass die „…Sorge wegen der Veränderungen im Zusammenleben der Menschen, wegen des zunehmenden Hasses und der Gewalt zwischen den Menschen …“ nicht mehr vorkommt. Damit wird der Inhalt durch die Initiative, namentlich durch Herrn Thomas Müller so verkürzt, dass nur noch die von der Initiative gewünschte Aussage bestehen bleibt.

„Die gemeinsame Sorge wegen … der zunehmenden Verbreitung extremistischen, faschistischen und antisemitischen Gedankengutes unter dem Deckmantel des Protestes gegen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie, fassten wir in einem Appell zusammen.“

07.02.2022 Presserklärung 07.02.2022 (menschlich-stark-miteinander.de) (letzter Besuch: 17.02.2022)

Dieser durch Verkürzung im Inhalt entstellter Satz wird von weiteren Medien übernommen.

08.02.2022 Demo-Organisatoren fordern Rücktritt von Stadtpräsident Prehn » Wir sind MüritzerWir sind Müritzer (wir-sind-mueritzer.de) (letzter Besuch: 17.02.2022)

08.02.2022 Montagsdemonstranten fordern Rücktritt des Stadtpräsidenten – Müritzportal (mueritzportal.de) (letzter Besuch: 17.02.2022)

Ein vom Bürgermeister angeregtes Gespräch zwischen mir und den Initiatoren der Initiative „Menschlich – Stark – Miteinander“ wurde seitens Mitgliedern dieser Initiative abgelehnt. Sie sehen in der von mir (SO NICHT) gemachten Aussage eine Ehrverletzung und erwarten eine Entschuldigung auf dem gleichen Weg, den ich auch für das Anschreiben zur Veröffentlichung des „Warener Appells“ genutzt habe. Man erwartet also von mir, dass ich mich für etwas entschuldige, was ich so, wie Herr Müller den Satz nur in Teilen, die ihm genehm sind, zitierte, nicht gesagt habe. Dafür sehe ich keinen Grund, zumal man nicht einmal bereit ist, mit mir ins Gespräch zu kommen.

Teile diesen Beitrag

15.02.2022 EInwohnersprechstunde

Heute führte ich die 2. Einwohnersprechstunde im Jahr 2022 durch. Ein Warener Einwohner hat die Nummer 732990 gewählt und wir haben uns fast 30 Minuten ausgetauscht. Dabei ging es um verschiedenste Bereiche des städtischen Lebens, vor allem aber um Grundstücksfragen. Die mir gestellten Fragen werde ich versuchen zu beantworten.

Ich bedanke mich für die ermutigenden Worte zum Abschluss unseres Gespräches.

Teile diesen Beitrag

Einwohnersprechstunden im ersten Halbjahr 2022

Auch 2022 werden ich monatlich eine Sprechstunde zu folgenden Terminen anbieten:

  • 18. Januar als Telefonsprechstunde von 17:00 – 18:00 Uhr (Tel.: 732990)
  • 15. Februar
  • 22. März
  • 12. April
  • 10. Mai
  • 14. Juni

Um Ansteckungsgefahren zu verhindern wird die Sprechstunde im Januar als Telefonsprechstunde stattfinden.  

Das Telefon steht natürlich auch zu anderen Zeiten als Kontaktmöglichkeit bereit. Allerdings bin ich nicht ständig am Telefon. Deshalb habe ich einen Anrufbeantworter eingerichtet, der in der Zeit von 7 bis 21 Uhr nach 35 Sekunden aktiviert wird. 

Teile diesen Beitrag

Vor dem Feiern Testen!

Übersicht über die Testzentren
Quelle: (letzter Besuch 30.12.2021)

Der Jahreswechsel steht “vor der Tür”. Für viele ein Anlass, sich mit Familie und/oder Freunden zu treffen, um das alte Jahr ausklingen zu lassen und das neue Jahr zu begrüßen.

Meine Frau und ich werden den Jahreswechsel mit Freunden verbringen. Wir alle sind dreimal geimpft. Meine Frau und ich werden am 31.12.2021 noch einmal in das Testzentrum in der Warener Feuerwache fahren, um uns testen zu lassen. Bei einem negativen Testergebnis haben wir damit die Gewissheit, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend zu sein. 

Testmöglichkeitn gibt es inzwischen viele bei uns in Waren (Müritz). Eine Liste findet man auf den Seiten der Stadt unter:

ÜBERSICHT DER CORONA-SCHNELLTESTSTANDORTE (waren-mueritz.de)

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Jahreswechsel im Kreis Ihrer Lieben. Bleiben Sie gesund.

Schauen wir gemeinsam optimistisch in das Jahr 2022.

Teile diesen Beitrag

Testen und Impfen über die Feiertage

Auch in Waren (Müritz) gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich Testen und Impfen zulassen. Die Angaben in der PDF sind Stand 17.12.2021

Wenn ich aktuellere finde, werde ich diese hier erneuern.

WRN_SCHNELLTESTStandorte_20211217

Nutzen Sie bitte diese Möglichkeiten.

Teile diesen Beitrag

Danke sagen im Testzentrum

Amaryllus und SchokoladeHeute war ich zum letzten Mal vor dem Weihnachtsfest im Sportstudio. Um trotz dreier Impfungen sehr sicher zu sein, keinen anstecken zu können, war ich vorher im Testzentrum in der Feuerwache. Das war auch eine gute Gelegenheit, mich bei den dort Arbeitenden für das Engagement  zu bedanken. Die “Würgbeauftragte” (Rachenabstrich) kenne ich schon seit Beginn der Pandemie. Sie testete bereits im JOO!, im Container am Stadthafen und nun in der Feuerwache. 

In der Feuerwache kann man sich mit Termin und ohne Termin testen lassen. Den Termin bucht man über www.covisa.de. Ohne Termin sollte man die Coronawarnapp mit einem erstellten Testprofil auf dem Handy haben. In beiden Fällen erhält man das Ergebnis nach ca. 15 Minuten per Mail auf’s Handy. Hier hat die Digitalisierung geklappt.

Ich bedanke mich bei allen, die sich in Test- und Impfzentren gegen eine weitere Ausbreitung von Corona engagieren. Impfen und Testen sind für mich der Weg aus der Pandemie.

Teile diesen Beitrag

Spenden als Präsident der Stadtvertretung im Jahr 2021

Von der Aufwandsentschädigung als Präsident der Stadtvertretung spende ich einen Teil für Vereine und Verbände in unserer Stadt und in diesem Jahr auch über den Innenstadtverein e.V. für die Gemeinde Dernau im Ahrtal. 

05.01.21 200,00 € Verein Schmetterlingshaus e.V.
02.02.21 200,00 € Innenstadtverein e.V.
08.03.21 200,00 € Warener Tafel
08.03.21 200,00 € Müritzsportclub Waren e.V.
08.04.21 200,00 € Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH
03.05.21 200,00 € THW Jugend e.V.
09.06.21 200,00 € Kirchgemeinde St. Georgen
09.08.21 200,00 € Warenern Innenstadtverein
09.08.21 70,00 € Förderverein der Dethloffschule
25.08.21 200,00 € RAAbatzmedienwerkstatt
02.09.21 200,00 € Warener Innenstadtverein
15.09.21 200,00 € Warener Tafel
21.09.21 200,00 € Hospiz Waren (Müritz)
18.10.21 200,00 € Förderverein Kirchenmusik Waren – St. Georgen e.V.
18.10.21 200,00 € Innenstadtverein e.V.
18.10.21 100,00 € Innenstadtverein e.V.
15.11.21 200,00 € Warener Tafel
15.11.21 200,00 € Innenstadtverein e.V.
09.12.21 200,00 € Lebenshilfe Waren gGmbH
09.12.21 200,00 € Innenstadtverein e.V.
Teile diesen Beitrag

Danke sagen

Amaryllus und Schokolade

Heute war ich auf dem Markt, im Impfzentrum, obwohl ich bereits dreimal geimpft bin. Dort traf ich meine ehemalige Hausärztin, die sich als Seniorin nun für die Impfung gegen Corona engagiert. Ich traf auch Frau Düwel, die eigentlich im Veranstaltungsmanagement tätig ist und sich nun ebenfalls in der Impfcampagne einsetzt. Die beiden anderen Mitarbeitenden kannte ich nicht. 

Für mich ist die Impfung und das regelmäßige Testen der Weg aus der Coronakrise. Deshalb werde ich mich auch am Mittwoch, bevor ich zum Training ins Sportstudio gehe, im Testzentrum in der Feuerwache testen lassen. Dadurch habe ich eine hohe Sicherheit, dass ich keine Coronaviren ins Studio bringe.

Ich will in diesen Tagen vor dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel mich bei allen bedanken, die sich in der Anticoronakampagne in Test- und Impfzentren engagieren. Heute hatte ich Amaryllisblüten und Schokoladen mit Warener Salinensalz mit und habe mich damit bei den 4 Mitarbeitenden bedankt.

Auf ein Foto der Übergabe habe ich verzichtet. Das hätte den eingespielten Ablauf des Impfzentrums gestört und die Wartezeit für die vielen Wartenden vor der Tür verlängert.

 

Teile diesen Beitrag

Update 06.12.21: Digitales, papierloses Arbeiten liegt nicht nur an Technik

Seit der Sitzung der Stadtvertretung am 02.07.2014 bin ich “papierloser Stadtvertreter”. Vor dieser Sitzung wurde die Software “Session” von der Firma SOMACOS durch die Verwaltung eingeführt. Diese bietet nicht nur das Bürgerinformationssystem, welches unter dem Link: https://ris.waren-mueritz.de/bi/info.php alle öffentlichen Informationen für jedermann bereitstellt. 

Im Ratsinformationssystem werden z.B. über einen Kalender alle Sitzungen der Auschüsse und der Stadtvertretung für die StadtvertreterInnen und sachkundigen EinwohnerInnen dargestellt.

Sessionkalender

Demnächst wird der Kalender auch die Sitzungen der Arbeitsgruppen darstellen. Klickt man auf einen solchen Kalendereintrag öffent sich eine Seite mit der Tagesordnung. Auf dieser Seite kann man u.a. “Alle Dokumente zu dieser Sitzung zusammenfassen”(rotes Symbol).

Beispieleintrag Session

Dadurch erhält man eine gezippte Datei, die auf den eigenen PC heruntergeladen und entpackt werden kann. In dieser Legislatur ist bisher die abgebildete (Teil)Ordnerstruktur auf meinem PC entstanden.

Dateibaum
Durch dieses Vorgehen war und bin ich während der Sitzungen immer in der Lage, auf alle Dokumente zugreifen zu können. 

Für die Leitung der Sitzungen der Stadtvertertung fertige ich mir dann doch ein Papier an. Ein “Ablauf” der Sitzung in dem alle Zwischenschritte notiert, alle Geburtstagskinder, alle Abstimmungsergebnisse und Änderungsanträge der Ausschüsse, …, festgehalten sind. So kann ich, auch wenn die Technik komplett versagt, die Sitzung leiten.

Nun gibt es die Möglichkeit die App “Mandatos” als zusätzlichen Zugriffspunkt auf “Session” mit dem Smartphone, mit dem Iphone, IPad oder einem Windowsgerät zu nutzen. Die Installation auf meinem Android-Gerät verlief ohne Probleme, bei der Installation auf meinem Windowsgerät brach diese mit einer Fehlermeldung ab. Ich bin mir sicher, dass diese Anfangsprobleme bei der Nutzung überwunden werden können.

Aber – auch ohne diese App kann ich papierlos arbeiten. Ich habe mehrfach angeboten, andere Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter beratend über meine Arbeitsweise zu informieren. Das Interesse daran hielt sich in Grenzen.  

Digitales Arbeiten ist eben nicht nur eine Technikfrage.

Heute erhielt ich eine Mail aus der Verwaltung. Die Installationsprobleme der Mandatos-App sind überwunden. Sowohl auf meinem Windowsgerät, als auch auf dem Android-Gerät funktioniert die App nun vollständig.

 

Teile diesen Beitrag

Danke an MitarbeiterInnen in Test- und Impfzentren

Ich habe die dritte Impfung. Also eine Auffrischung. Der Zeitaufwand war gering, nach knapp 30 Minuten war die Impfung erledigt. Das Impfzentrum Am Neuen Markt entspricht nach meiner Ansicht nicht den Bedinungen, unter denen Freiwillige allen anderen einen – für mich den bedeutendsten – Schutz gegen die Coronaviren ermöglichen.
Schon eine Woche früher hatte sich die Impfärztin, Frau Weißkopf, an mich wegen der Bedingungen im Impfzentrum gewandt. Ihre Einwände habe ich an den Bürgermeiser weiter gegeben, der sich noch am Wochenende bemühte, die im Landkeis zuständigen zu erreichen. Sein Vorschlag ist nach wie vor die Verlegung des Impfzentrume in die Bürgerstuben am Amtsbrink. Die Entscheidung liegt jedoch ausschließlich beim Landkreis.
Freitagabend wollten meine Frau und ich essen gehen. Also benötigten wir einen aktuellen Test. Dazu hatte ich bereits über www.covisa.de einen Termin reserviert. Auch hier verlief das Testen zügig. Das Ergebniss erhielten wir ca. 15 Minuten nach dem Test auf’s Smartphone – negativ. Dem Gaststättenbesuch im Restaurant “Kleines Meer” stand nichts mehr im Wege. Wir haben den Besuch sehr genossen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die in Impfzentren und in Testzentren tätig sind. Die Bedingungen sind oft nicht optimal. Trotzdem ermöglichen die dort Mitarbeitenden für eine größere Sicherheit in dieser pandemischen Situation.
Danke.

Teile diesen Beitrag
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner