Medienpädagogik-Praxis-Blog bei youtube

„Materialien, Methoden, Projektbeispiele, Tipps, Tricks und aktuelle Informationen für die medienpädagogische Praxis in Jugendarbeit und Schule – das sammeln und veröffentlichen in diesem Blog MedienpädagogInnen aus verschiedenen Teilen Deutschlands.“ (Quelle: https://www.medienpaedagogik-praxis.de/about/, letzter Besuch: 07.01.2015)

Bei youtube werden die Beiträge des Blog filmisch unterstützt. Anleitungen, Anregungen, Beispiele…

Handys in der Schule als Wissensvermittler

Handys in der Grundschule, in der Sek. I und Sek. II, Materialien für die Elternzusammenarbeit, Handyführerschein, das Medienpaket „Abseits!?“ – das alles und mehr zum Einsatz von Handys zur Wissensaneignung findet man auf den Webseiten des Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) unter der URL http://www.schulprojekt-mobilfunk.de.

qualiboXX – Individuell fördern mit digitalen Medien

 „qualiboXX ist ein Projekt von Schulen ans Netz, einem Verein mit gesellschaftlicher Bildungsaufgabe. Durch die Entwicklung und Bereitstellung medienpädagogischer Angebote, deren Evaluation und den Transfer von Ergebnissen in bildungspolitische Entscheidungsgremien und in die Praxis fördert der Verein die Weiterentwicklung innovativer und tragfähiger Bildungskonzepte“ (siehe „Über uns„, Zugriffsdatum; 08.12.09)

Auf dieser Website fand ich auch den Abschnitt: Keine Angst vorm Handy, in dem ein Dossier über Möglichkeiten der kreativen Medienarbeit mit dem Handy zusammengestellt ist.

Videos mit dem Handy (VI)

Am 04.05. und 11.05. hatte ich die letzten Doppelstunden mit einem Kurs Klasse 10. Hier schlug ich vor, Kurzvideos mit dem Handy zu drehen. Um die Phase der Ideenfindung zu umgehen, schlug ich das Rahmenthema „Aus besonderer Sicht“ vor und konkretesierte es auch mit den Vorschlägen „Aus Sicht der Fliege“, „Aus Sicht eines Besens“, „Aus Sicht eine Handys „.

Ein Schüler wollte einen Rundgang über den Schulhof machen. Alle anderen stürzten sich auf die Fliege.

Mir kam es darauf an, das Prinzip zu vermitteln. Mit dieser Klasse habe ich übrigends den Datentransfer via Bluetooth gelernt. Das konnten die Schüler viel besser als ich. Ich habe die gesetzliche Seite (Recht am eigenen Bild und Urheberecht) wiederholt, wenn nötig das Arbeiten mit dem Windows Movie Maker erklärt, den Umgang mit Audacity für die Aufnahme bzw. Bearbeitung von Tönen vermittelt.

Die Schüler haben zunächst diskutiert, ob Fliegen bunt oder schwarz-weiß sehen. (Auf diese Frage wäre ich nie gekommen und kann sie auch nicht beantworten)

Völlig unabhängig davon haben sie dann die verschiedenen Möglichkeiten des Windows Movie Maker ausprobiert und (konzeptlos) genutzt.

Drei der Ergebnisse kann man auf der Homepage der Schule betrachten.